GROSSE TAFELN & die häuser-methode

Bitte beachten Sie, dass ich hier nur eine mögliche Herangehensweise an Große Tafeln beschreibe: die Häuser-Methode; angepasst an meine eigenen Bedürfnisse. Wenn Sie Ihre Legungen strikt traditionell gestalten wollen, müssen Sie sich nach traditionelleren Anweisungen umsehen! Und viele weitere Herangehensweisen lassen sich sehr einfach online finden.



Inhaltsverzeichnis

1 Das Legesystem

2 Wann Grand Tableaus und die Häuser-Methode geeignet sind

3 Wie die Häuser-Methode funktioniert
3.1 Was sind Häuser?
3.2 Was bedeuten sie?

4 Das Grand Tableau anhand der Häuser interpretieren
a) ... als Überblick über die momentane Lebenssituation
b) ... als Antworten auf mehrere Fragen
c) ... als mehrere Facetten eines Anliegens

5 Beispiellegungen
a) ... für einen Überblick über die momentane Lebenssituation
b) ... für Antworten auf mehrere Fragen
c) ... für mehrere Facetten eines Anliegens



1. Das Legesystem

Für eine Große Tafel werden alle 36 Karten eines konventionellen Decks ausgelegt; meist in 4 Reihen zu je 9 Karten, oder in 4 Reihen zu je 8 Karten und eine letzte Reihe mit 4 Karten. Wenn Sie mit meinem Deck arbeiten, können sie manche oder alle der zusätzlichen vier Karten auch auslegen. Wenn Sie alle 40 Karten benutzen, können Sie eine Tafel mit 4x10 oder 5x8 Karten auslegen. Benutzen Sie nur manche meiner Karten, z.B. die zusätliche Lilie und die Wildcard, aber nicht die zweite Version von Mann und Fau, dann empfehle ich eine Tafel mit 4x8+6 Karten. Hier sind die Layouts, die ich selbst für 36 bzw. 38 Karten vorziehe - andere funktionieren aber genauso:

9x4 (für 36 Karten)

8x4+6 (für 38 Karten)


^ inhaltsverzeichnis




2. Wann Große Tafeln und die Häuser-Methode geeignet sind

Wenn Sie keine bestimmte Frage haben, aber einen Überblick über Ihre momentane Lebenssituation wollen.
Wenn Sie in einer einzigen Legung Antworten auf mehrere Fragen wünschen.
Wenn Sie mehrere Facetten eines Anliegens beleuchten wollen.

Bitte vergessen Sie nicht, dass Große Tafeln vielleicht beeindruckend erscheinen, ganz einach wegen der hohen Anzahl an Karten die man benutzt, und weil man sehr viele Techniken auf sie anwenden kann. Aber sie führen nicht notwendigerweise auch zu den besten Resultaten. Ganz besonders, wenn Sie eine klare, fokussierte Antwort auf eine dringende aber einfache Frage wünschen, sind Singles und Reihen die bessere Wahl.

^ inhaltsverzeichnis




3. Wie die Häuser-Methode funktioniert

3.1 Was sind die Häuser? Stellen Sie sich vor, wie Ihre Große Tafel aussehen würde, wenn die Karten in der Reihenfolge ihrer Nummerierung angeordnet wären. In der ersten Position läge der Reiter, denn der Reiter trägt die Nummer 1. An zweiter Stelle läge der Klee, denn der Klee trägt Nummer 2, und an dritter das Schiff, und so weiter. Demgemäß ist die erste Position die Position, an der der Reiter "zuhause" ist - dort ist das Haus des Reiters. An der zweiten Position ist das Haus des Klees, und so weiter. In einem konventionelen Deck ist die letzte Position, Position 36, das Haus des Kreuzes. Wenn Sie mit meinem Deck und den zusätzlichen Karten arbeiten, macht dies auch zusätzliche Häuser nötig. Ich persönlich behalte die Sinnliche Lilie in Position 30 und ordne der Tugendhaften Lilie wegen ihrer inhaltichen Nähe zum Kreuz Position 37 zu. Wenn ich mit dem zweiten Paar von Mann und Frau arbeite, weise ich ihnen Haus 38 und 39 zu. Die Wildcard gebe ich immer in die letzte Position.

^ inhaltsverzeichnis


3.2 Was bedeuten die Häuser? Die Bedeutung der Häuser ist relativ leicht festzulegen. Jedes Haus repräsentiert die Themen der Karte, die dort zuhause ist. Zum Beispiel: Im Haus des Reiters findet man das, was neu ist, Veränderungen, die auf uns zukommen, Dinge, die uns unter Druck setzen. Im Haus des Klees ist das zu finden, was einem leicht fällt, Chancen, die man ergreifen könnte oder sollte, Dinge, die man nicht ernst nimmt (aber vielleicht ernst nehmen sollte).
Nun ist es natürlich so, dass die Karten, wenn man sie vor dem Auslegen zur Großen Tafel gemischt hat, ja nicht in der Reihenfolge ihrer Nummerierung zu liegen kommen. Die meisten Karten liegen nicht in ihrem eigenen Haus, sondern in den Häusern anderer Karten. Und damit modifizieren bzw. spezifizieren sie, was in diesen Häusern vorgeht. Zum Beispiel:
Sagen wir, dass im Haus des Reiters die Peitsche liegt. Das könnte uns zum Beispiel sagen, dass das, was neu in unserem Leben ist, viel Konflikt mit sich bringt; dass eine Veränderung, die passiert ist oder bald passieren wird, zerstörerisches Potential hat (oder, dass wir uns ihr entgegenstellen); oder, dass jemand uns sehr aggressiv begegnet.

Hinweis 1: Es gibt verschiedene Arten, die Häuser von Mann und Frau zu interpretieren. Ich lese sie normalerweise als die Prioritäten der Personen, die sie repräsentieren, als Charakterzüge, Gefühle oder Handlungsweisen, die momentan dominant oder besonders relevant sind. Ein Beispiel:
Die Wolken im Haus der Frau könnten bedeuten, dass das, was ihr Denken und Fühlen derzeit dominiert, etwas ist, was sie vor anderen verbirgt.
Hinweis 2: Liegt eine Karte zufällig doch in ihrem eigenen Haus (z.B. der Reiter im Haus des Reiters), kann man entweder ein Schlüsselwort dieser Karte mit einem anderen Schlüsselwort dieser Karte kombinieren (z.B. Eine Veränderung - Schlüsselwort 1 - setzt uns unter Druck - Schlüsselwort 2). Oder man sagt, dass die Thematiken, die dieses Haus repräsentiert, gerade sehr, sehr stark bzw. dominierend sind (z.B. "Es verändert sich gerade sehr viel.").

^ inhaltsverzeichnis



4. Die Große Tafel anhand der Häuser interpretieren

a) Für einen Überblick über Ihre momentane Lebenssituation müssen Sie wissen, welche Häuser welche Lebensbereiche für Sie repräsentieren.
Die Karten, die in diesen Häusern positioniert sind, sagen Ihnen, was in den korrespondierenden Lebensbereichen vor sich geht. Ein paar der üblicheren Zuordnungen von Lebensbreichen zu Häusern erwähne ich weiter unten. Aber vergessen Sie nicht, dass verschiedene Kartenlegerinnen die einzelnen Karten oft ganz unterschiedlich interpretieren und deshalb auch die Lebensbereiche mitunter unterschiedlichen Häusern zuordnen. Das muss Sie nicht verunsichern. Das Fundament für Ihre Häuser sollte auch Ihr Verständnis der Karten sein, auch wenn sich damit Ihre Häuser von denen unterscheiden, die ich unten nenne.
Und: Für einen Überblick über die momentane Lebenssituation ist es üblich, sich nicht alle Häuser anzusehen. Das wäre zwar möglich, würde die Interpretation aber extrem langatmig (und letzlich auch langweilig) machen. Meistens sucht man sich nur diejenigen Häuser heraus, die Lebensbereiche betreffen, die einem gerade am relevantesten erscheinen.
Häufig gewählte Häuser und Lebensbereiche sind: das Haus des Hauses (für unser Heim- bzw. Familienleben), das Haus des Herzens (für unser Liebesleben), das Haus der Fische oder des Ankers (für unser Arbeitsleben) und das Haus des Baumes (für unseren Körper). Aber andere Häuser könnten ebenso wichtig sein oder noch wichtiger! Wenn Sie zum Beispiel eine STudentin sind, dann wollen Sie sich wahrscheinlich das Haus des Buches ansehen (für Ihr Studium). Wenn Sie sich Ihre Karriere genauer ansehen wollen, können Sie sich das Haus der Schlange heraussuchen. Als kunstschaffende Person bietet sich das Haus der Sinnlichen Lilie an, und wenn Sie an ihrem emotionalen Leben interessiert sind, das Haus des Mondes. Und so weiter.

Variation: Eine "umgekehrte" Suche kann überaus überraschende Einsichten bringen. Bei dieser Methode beginnt man nicht mit den Häusern und den Lebensbereichen, die sie repräsentieren, sondern mit einem bestimmten Thema, und dann geht man auf die Suche, in welchem Haus/Lebensbereich dieses Thema zu liegen gekommen ist. Z.B.:
Man fragt: "Wo in meinem Leben ist Konflikt zu finden?" und schaut dann, in welchem Haus die Peitsche liegt. In diesem Lebensbereich gibt es einen Konflikt. Oder man fragt: "In welchem Bereich meines Lebens sollte ich Ordnung schaffen?" und sucht nach der Sense.

^ inhaltsverzeichnis

b) Für Antworten auf mehrere Fragen wählen Sie die Häuser, die die Thematiken der Fragen repräsentieren. Die Karten, die in diesen Häusern liegen, geben Ihnen Antworten in der Form von Beschreibungen, Ratschlägen, oder Warnungen, je nachdem, wie die Frage formuliert war oder was am nützlichsten ist. z.B:
Wenn Sie eine Frage zu einem guten Freund hatten, werden Sie wahrscheinlich das Haus des Hundes wählen; betraf die Frage Ihren Partner, das Haus des Mannes. Betrifft eine andere Frage eine seltsame Sehnsucht, die Sie in letzter Zeit fühlen, können Sie sich das Haus des Storches ansehen. Und haben Sie Fragen über eine bevorstehende Reise oder Ihr Vorhaben, Ihre Wohnung neu einzurichten, dann sehen Sie sich das Haus des Schiffes und das Haus des Blumenstraußes an. Und so weiter.
Stellen Sie im Laufe des Interpretierens fest, dass Sie zu einigen Fragen doch ausführlichere Antworten brauchen als die Häuser alleine sie Ihnen bieten, können Sie entweder zu diesen Fragen noch zusätzliche (und separate) Reihen legen. Oder Sie sehen sich Tip 2 (unten) an.

^ inhaltsverzeichnis

c) Für mehrere Facetten eines Anliegens wählen Sie Häuser, die die für Sie relevanten Facetten repräsentieren.Z.B.:
Sagen wir, Sie möchten sich die heftigen Konflikte, die Sie in letzter Zeit mit Ihren Eltern haben, genauer ansehen. Zuerst werden Sie sich sicher das Haus der Peitsche ansehen (für die Konflikte selbst). Dann könnten Sie sich das Haus des Briefes vornehmen (für Ihre Kommunikation mit Ihren Eltern), das Haus der Tugendhaften Lilie (für den moralischen Aspekt der Konflikte bzw. Ideen, wie Sie Frieden finden können), und das Haus der Wolken (ob bzw. welche Missverständnisse die Konflikte noch verstärken). Sie können sich auch das Haus des Bären ansehen (für Ihre Eltern als Einheit), oder die Häuser der zweiten Version von Mann und Frau (für Vater und Mutter als Individuen) und das Haus, das Sie selbst repräsentiert.

^ inhaltsverzeichnis


Tip 1: Egal welche Frage Sie gestellt haben, können Sie sich das Haus der Wildcard ansehen für einen Blick auf den unbekannten Faktor bzw. auf etwas, das Sie bisher nicht beachtet hatten.

Tip 2: Es gibt noch viele weitere Techniken, mit denen Sie die Interpretation Ihrer Großen Tafeln erweitern bzw. anders gestalten können. Ich persönlich fühle mich mit den meisten von ihnen nicht wohl, weil sie (vom visuellen Standpunkt her) intuitiv keinen Sinn für mich ergeben. Daher beschreibe ich sie auch hier nicht. Aber Sie können Sie leicht online finden, z.B. unter "Rösseln", "Spiegeln".

^ inhaltsverzeichnis




5. Beispiellegungen
in Arbeit
 



MENÜ | ALLE KARTEN | HOME | IMPRINT